Warum auf Facebook kein Platz für Staubsaugervertreter ist…

 
Mann mit BananeWie fänden Sie es, wenn bei Ihnen jeden Tag ein Vertreter klingeln würde, um seine neuesten Angebote anzupreisen oder sein Produkt vorzuführen?

Mit Sicherheit wären Sie mehr als genervt und würden nach kurzer Zeit die Tür gar nicht mehr öffnen. Jetzt denken Sie vielleicht „Staubsaugervertreter – die gibt’s doch gar nicht mehr“. Mag sein, auch bei mir hat schon lange keiner mehr geklingelt.

Sind die jetzt alle auf Facebook?

 
Ich habe das Gefühl, dass immer mehr Verkäufer dieser Art auf Facebook zu finden sind. Da wird jeden Tag ein anderes Angebot bei Facebook eingestellt oder jede Woche eine Liste mit aktuellen Schulungsterminen gepostet – sonst nichts! Mehr als langweilig, oder? Selbst wenn mich das Thema eigentlich interessiert, Fan einer solchen Seite werde ich bestimmt nicht.

Diese „Verkäufer“ machen den Fehler, dass sie Facebook als Werbekanal betrachten und nicht als soziales Medium. Menschen, die auf Facebook aktv sind, wollen sich dort mit Freunden und Bekannten austauschen, unterhalten werden, Neues und Interessantes erfahren… und nicht mit Werbung überhäuft werden.

Wenn Sie als Verkäufer auf Facebook Erfolg haben wollen, sollten Sie immer vor Augen haben, dass Sie über Facebook die Privatspähre – quasi das Wohnzimmer – eines anderen betreten.

Verkaufen über Facebook – so geht’s:

 
Sie sind z.B. Inhaber eines Shops für Wohnaccessoires. Wenn Sie nun bei Freunden oder Bekannten zu Gast sind, würden Sie diesen sicher nicht von den aktuellen Sonderangeboten, die Sie gerade in Ihrem Laden haben, erzählen. Ihre Freunde würden von Ihnen viel eher erwarten, z.B. Anregungen und DIY-Tipps zu bekommen, etwas über neue Deko-Trends zu erfahren, über interessante Neuheiten von Messen, die Sie gerade besucht haben oder Buchempfehlungen zum Thema Wohndesign zu bekommen. Das alles sind Themen, auf die man ein Gespräch aufbauen kann. Wenn Sie dann ein passendes Angebot aus Ihrem Shop erwähnen, ist Ihnen keiner böse.

Soviel Werbung darf sein:

 
Bauen Sie Ihre Facebook-Seite genau nach diesem Prinzip auf. Bieten Sie Ihren Fans interessante Inhalte rund um Ihr Themengebiet und nur ab und zu ein aktuelles Angebot – das Verhältnis sollte ungefähr 80:20 betragen.

Gleiches gilt, wenn Sie Schulungen anbieten, z.B. für eine bestimmte Software. Posten Sie nicht nur Ihre Termine, sondern bieten Sie Ihren Interessenten Wissenswertes und Neuigkeiten rund um Ihr Thema, z.B. unbekannte Funktionen, Tipps zur Arbeitserleichterung, Büroorganisation, Messeneuheiten und vieles mehr. Auch hier ist die Themenvielfalt groß, wenn man sich die Mühe macht, zu überlegen, was die Kunden nicht nur interessieren, sondern vor allem, was ihnen weiterhelfen könnte.

Keine Frage, dass es mehr Arbeit macht, gute Inhalte für die Kunden zu erstellen, als nur Angebote und Termine zu posten. Aber Sie sollten sich überlegen, ob es nicht die Mühe wert ist, wenn Sie auch als Verkäufer willkommen sein wollen. Oder bekommen Sie lieber die Türe vor der Nase zugeschlagen?

In diesem Sinne – viel Erfolg für Ihr Business!

Ihre

Unterschrift

 

 

Erfolgreich kommunizieren im Social Web!

So funktioniert Facebook garantiert NICHT!

Falls Ihnen der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Sie ihn weiterempfehlen!

Markiert in:            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial